Wie viele noch…

Ja wie viele Reviews werde ich wohl noch verfassen können bevor die Welt untergeht oder sonst noch was? Ich muss ja zugeben, dass das nicht zwingend ein permanenter Gedanke in meinem Hirn ist, aber wenn ich die Zahl aufschreib, also 2012, dann muss ich doch hin und wieder dran denken.
Bevors aber soweit ist, hier mal ein Konzertbericht über das Juha Ditzingen.
Wir haben uns ja schon hart gefreut mal wieder auf der Bühne zu stehen. Ich mein, Songs schreiben, darüber philosophieren was genau man den Menschen durch so ein Lied mitgeben will, darüber zu streiten wie man die Leute zum Tanz auffordern kann ohne die gängigen Floskeln zu verwenden, das alles macht schon spaß, aber steht dennoch in keinem Verhältnis als einfach den ganzen Mist von der Seele zu spielen! Wenn dann noch die Resonanz darauf so gut ist, wie in Ditzingen (ohne „l“) dann ist das schon ne Wonne. Wir haben ja schon mal in Ditzingen gespielt und auch damals war es einfach gut. Auch dieses Mal haben sich die Ditzinger Verantwortlichen echt große Mühe gegeben uns Wohl zu tun! Ich sag das an der Stelle, weil es nicht immer so gemütliche Backsageräume, gutes Essen und tolle Technikmenschen gibt wie in Ditzingen… Oh nein Sir, wahrhaftig nicht!
In diesem Sinne sage ich Danke und Tschüs meine Lieben, passt auf euch auf und kauft Konserven für den Weltuntergangsbunker den ihr ja sicher längst habt bauen lassen!

Vorsorge ist teilweise sexy
INFIGHT

[fbcomments]