Review 48er (Herrenberg) und Open-Air (Endingen) 29. / 30. Juli 2011Review 48er (Herrenberg) and Open-Air (Endingen) July 29. / 30. 2011

Glanz und Gloria…

… sind die beiden Sandkastenfreunde der Festivalsaison. Wir mögen die beiden und ebenso die Festivals. Auf dem 48er Festival in Herrenberg wurde diese Verliebtheit zu nem ordentlichen Verlangen. Während draußen auf der großen Bühne Garanten wie Itchy Poopzkid Musik gemacht haben, konnten wir danach! Indoor anfangen. Und hier kam dann eine weitere Bekannte ins Spiel: Fortuna, die Glücksgöttin, hat mit unserem ersten Akkord die Wolkenschleusen geöffnet und alle Festivalbesucher kamen vor unsere Bühne. Da blieben sie auch! Fette Show auf nem großartigen Festival. Am nächsten Tag, nach ner Nacht in nem abartig geilen Hotel, in dem sich der Captain in Unterbuchse aus seinem Zimmer ausgeschlossen hatte, nachts um 6, und so zur Rezeptionsfrau musste, sind wir weiter aufs Open Air nach Endingen. Dort konnten wir einen Punkt auf unserer „Dinge-die-wir-unbedingt-machen-wollen-Liste“ abhaken.
– Bühnenbretter teilen mit DAS BO!
Absolut großer Tag in unserem Leben. Bekrönt noch durch unseren Gig dort. „Ganz genau, Digger!“

Ich schließe mit den Worten von Das Bo:
„1 Liter Bier und 2 Meter Frauen! – Komm das wird jetzt weggehaun!“
INFIGHT
Fresh air…

… is one of the advantages that come with the festivalseason. This weekend we had two great festivals with the 48er in Herrenberg and the Open Air in Endingen. Friday we played indoor (i know…) pretty late and with the first chord we played it started raining. Good for us, cause all visitors came in. Good show i tell you! After a comfortable night in a real good hotel, where the captain managed to close his roomdoor with him in the hall, without any pants, we headed to another festival. Great festival as well and we’ve met a guy that was one great rapper back then when we were young and influenced by music about drugs. Nice guy and a great night for us!

Nostalgia is sexy…
INFIGHT

[fbcomments]