Review Stud (Offenburg), 14.11.2009 Review Stud (Offenburg), November 14th, 2009

Also in unser unfassbar langen Bandbiografie haben wir ja schon etliche Konzerte hinter uns gebracht. Oft waren wir in kleinen Clubs, Bars und so weiter und immer wieder is man an der Stelle verblüfft, zum einen was für nen Müll ich als Reviewer schreiben kann – schließlich trifft die Einleitung hier mal überhaupt nicht auf uns zu – zum anderen was so kleine, unscheinbare Clubs im Stande sind zu reißen! Einer dieser kleinen Clubs ist das Stud in Offenburg. Als wir ankamen stand in einem relativ kleinen Raum ein Mischpult und zwei Boxen. Mehr nich. Keine Bühne, nich mal n Ansatz einer Bühne, und sonst auch nich allzu viel. Wat solls, dachten wir uns, wat solls.Aber um die bisher wirklich vor sich hinsickernde Geschichte mal mit Spannung zu versehen,was in dieser Nacht im Stud so passierte erlebt man wirklich nicht oft! Nachdem die – jetzt mal freundlich ausgedrückt – Freaks von Muppetz United die Räumlichkeiten schwer verwüstet hatten (und das mein ich im besten Sinne des Wortes), haben wir uns dem kritischen Publikum gestellt. Und jetzt kommts. Innerhalb von kürzester Zeit war der Raum knall voll und die Leude, Alter, die sind rumgesprungen haben getanzt waren sexy… Wirklich sehr schön anzusehen. Wir haben dann in bester Manie den Shit den wir Set nennen gerockt, haben nichts ausgelassen und einmal mehr bewiesen, was Discopunk in Wahrheit bedeutet. Als wir mit unserem Latein am Ende waren, hat Shorty – ganz im Sinne eines Verführers – einfach mal die Synths in Beschlag genommen und ne Homage an Offenburg improvisiert. Sexy! Nach lautem Applaus und glücklichen, erotischen Momenten haben wir zusammengepackt und uns dann auch langsam auf den Heimweg gemacht. Natürlich sind wir vor der Heimreise noch über das ein oder andere Bier gestolpert. Wies halt so is… Auf dem Heimweg hat sich das dann auch ziemlich deutlich in unseren Gesprächen gezeigt. Hier mal ein Beispiel:
Shorty: „Oh man, mach das Fenster zu oder ich krieg Burkatschki-Grippe!“
Johnny: „Alter, du kannst nich einfach n Wort erfinden und -Grippe dranhängen.“
Pause.
Shorty: „Ich hab Hunger, ich will n Burkatschki-Burger!“
Fett wars, wir haben echt gefeiert!Wenn in Offenburg die Halle vom Stud fertig is, werden wir die auch noch platt machen, oder das Stud selbst, sollte es bis dahin wieder aufgebaut sein…

Sexy Grüße,
Eure InfighterIn this review, im gonna talk a lot about rock’n’roll – what we as INFIGHT would rather call discopunk – drugs – what we as INFIGHT would rather call a lot of booze – and sex – what we as INFIGHT would rather call sex! It all started when we arrived at this place called Stud which was not really what we expected. Not just because the whole club was probably as big as a proper public toilet, but more because the stage was not existend. So we looked at each other and just said: who cares…
After a while, the other band called „the Muppetz United“ had already arrived, they started playing. And guess what, it started to be awesome!
When these guys finished their set we started to destroy what was left in the building. And again guess what, that was fucking awesome! The crowd moved so sexy that Shorty the singer couldn’t hide his erection anymore. So we played as long as possible, and Shorty even improvised a song just for the audience. Nice!
Well thats about it. We got drunk and it took hell of a long time to come back home but it was totally worth it!

We will come back!!!
as long as we find the way…

[fbcomments]