Review Kult 41 (Bonn) 24 Juli 2010Review Kult 41 (Bonn) 24th July 2010

Über das Wesentliche und Elementare…

braucht man in einem Bandbus nicht nachzudenken. Relevant sind hier viel mehr Schutzmechanismen wie zum Beispiel reflexartiges Schützen der Oberarme gegen Schläge selbst wenn man schläft. Langeweile darf nie unterschätzt werden… Diesmal hatten wir auf dem Weg nach Bonn einen neuen Fighter am Start. Name und Anschrift gleichermaßen: Dominik aka the Bomber. Aufgabe des „Neuen“ war es sich um den Merch zu kümmern und Shorty oder dem Captain eine reinzudonnern, wenn eine gewisse Infantilitätsgrenze überschritten wurde. Ich muss ja sagen, die Aufgaben hat er bravourös erledigt. Die Bühne in Bonn im Kult 41 war ziemlich geil und nach sehr angenehmem Soundcheck haben wir uns beruhigt auf ein Bier oder zwei hingesetzt und auf unseren Gig gewartet. Der kam dann auch relativ bald, da um 22 Uhr schon wieder leise sein musste. Nachbarn sind halt doch meistens die Angearschten… Das Konzert in Bonn verlief eigentlich ziemlich fluffig um nicht zu sagen bemerkenswert, da wir ja zum ersten Mal in Bonn gespielt haben. Die Leute waren recht zahlreich erschienen und haben auch eifrig das Tanzbein geschwungen. Wir auch. Ach ja, erstmals in der Bandgeschichte ist Stringbreaker Johnny No-Star eine Saite auf der Bühne gerissen. Liegt vermutlich am überkrass harten Anschlag. Rock ist hart.
Nach dem Gig sind wir dann noch steil gegangen, schließlich waren wir in der ehemaligen Hauptstadt. Das muss ja irgendwas bedeuten. Jetzt sitzen wir grad wieder im Bus der jetzt übrigens endlich einen passenden und auch schönen Namen hat: Bounty! Meuterei und so, klar oder?! Der eigentliche Grund warum die Karre jetzt so heißt ist dermaßend infantil, dass ich das lieber nicht erläutern will…
Auf unseren Reisen ist Niveau kein willkommener Gast und wir haben Bonn auf unsere Sexyliste eintragen können. Erfolg!
Dank an die Veranstalter und die ausgezeichnete Unterkunft.

Sex und so
INFIGHT
There is absolutely no need in thinking about any relevant questions in a bandbus. In here it’s all about beating, sleeping and reading dirty porn-names. Classy!
On our way to Bonn, the ancient capitol, that is exactly what we did. Five hours of nonsense. After we picked up our friend an merchseller Dominik aka the bomber it all went even worse. The club we played in is called Kult 41. A small but beautiful club with a really cool stage. Soundcheck went well and so we had to wait for the stagetime. I have to say, considered that we played in Bonn for the first time it was hell of a good concert. The small club was almost filled and the people danced and obviously had fun. It is still and always great to see that people take our music and dance to it. Later that night we went out to see some citylife. Well… that didn’t work out so well. Anyways, we had a lot of fun and are on our way back while im writing this.

Bonn is a sexy city. At least we can say that!

Stay sexy
INFIGH

[fbcomments]