Review Kohi (Karlsruhe) 03. September 2010Review Kohi (Karlsruhe) 03. September 2010

So listen…

… wir waren wieder mal unterwegs. On the road. Ich sagte das ja bereits im Blog. Daher wisst ihr das ja sicher. Will mich ja nicht unnötig wiederholen. Das nervt und langweilt gleichermaßen, nicht wahr?!
Ziel der Reise war fürs erste Karlsruhe. Dort gibt es einen Club der Kohi heißt. Und dort fuhren wir hin mit einem Bus der Bounty heißt. Und die Bounty wiederum war voll geladen mit Instrumenten, Verstärkern, uns und einer Menge Testosteron. Wo das herkam weiß ich nicht genau. Eventuell vom Doc. Weil Zorkon und Shorty bringen so was gar nicht erst mit und ich will mich hier nicht selbstlobend hervorheben. Sowas macht man nicht. Da bleibt eben nur noch der Doc übrig. Logik uber alles. In Karlsruhe angekommen haben wir erstmal ein wenig auf den Veranstalter gewartet, was aber nicht so schlimm war, da wir dennoch in den Club kamen und uns selbst am Kühlschrank bedienen durften und auch die Musik selbst wählen konnten. Dumm war nur, dass es in dem Club nur mittelgute Musik gab. Also Nina Hagens alte Schinken oder Alice Cooper. Ich weiß, klingt erstmal nach ner ausweglosen Situation. Aber nicht für unseren Captain. Der steht nämlich tatsächlich auch in seiner Freizeit auf Alice. Kann man sich das bidde mal vorstellen? Der zieht sich „Feed my Frankenstein“ echt auch alleine rein. Ohne dabei dumme Witze zu reißen… Hart!
Nachdem alle anderen Bands und Veranstalter da waren wurden wir in unsere Unterkunft geleitet. Eine sehr nette WG mitten in der Südstadt die uns freundlicherweise ihr Wohnzimmer zu Verfügung stellten. Und nicht nur das, es gab auch noch ausgesprochen gute Kässpätzle. Als wir zurück in den Club kamen war der auch schon gut gefüllt und nachdem die erste Band ihr Set durchgezockt hatte konnten wir an den Start gehen. Bilderbuchartig hat sich der Club weiter gefüllt und die Leude haben relativ schnell erkannt, dass „jede Menge Schpass“ auf dem Programm stand. Ausgezeichnet war auch, dass unser neuer Song mit dem einprägsamen Namen „ALL THE BOYS“ fantastisch ankam und sogar als Zugabe gewünscht wurde. Sowas freut uns massiv, Alter!
Nach über ner Stunde Sauna und Konzert haben wir die Bühne glücklich und dehydriert verlassen und sind später noch in nem Club abgestürzt. War traumhaft!

Morgensex
INFIGHT

So listen…

… we have been on the road again. Two gigs in two days. Sounds like a good plan. First stop, Karlsruhe. We arrived very early at that club and had to wait for a few minutes with beer and Alice Cooper. Well his music, which is hard enough, I guess…
But I have to admit, that Captain is a huge fan of his music. True story. We ate at a very nice flat share and when we came back the club was filled with people. The first band finished their set after an hour and we started as soon as possible. After the first song the crowd started dancing and swinging. What a view! Very nice of them I think!
We played everything we had and again realised that the new stuff we wrote seemes to work pretty well!
After a really good gig, we went to the city and headed to a club. What a rumble…

See you guys, thanks for everything and espacially for the very good food.

Stay sexy
INFIGHT

[fbcomments]